1) Was hast Du vor Deiner Feldenkrais – Ausbildung gemacht?img_3412

 Ich war und bin freiberuflich als Schauspielerin, Regisseurin, Theaterpädagogin und Maskenbauerin tätig. Als Theaterpädagogin arbeite ich viel in Schulen (von Grundschulen über Förderschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien bis hin zu Berufskollegs). Als Regisseurin arbeite ich an unterschiedlichen Projekten: vom Solo, über Zwei-Personen-Stücke bis zu großen Inszenierungen mit über 150 Menschen.

Seit meiner Feldenkrais-Ausbildung leite ich eine wöchtenliche Feldenkraisgruppe in einem Frauenzentrum an (www.bellzett.de)

2) Familienstand:

Ledig, langjährig in einer sehr lebendigen Beziehung mit einem Musiker lebend; ein erwachsener Sohn

3) Wie integrierst Du die Feldenkrais-Methode in Deine Arbeit?

Auf mehrere Arten:

Als Lebensanschauung in alle meinen Lebensbereiche.

  • Eine zentrale Kernaussage von Feldenkrais`Methode ist für mich :

Schaue auf die Ressourcen, nicht auf die Defizite; lass dich von den Ressourcen

leiten. Das gilt sowohl für mich selbst, als für die Menschen, mit denen ich in Kontakt

bin.

  • Eine andere Kernaussage ich für mich. Feldenkrais`Beschreibung seiner Methode: "Ich 'tanze' mit den Leuten".mu_san

Ich bin in meinen Arbeitsfeldern immer im Kontakt mit Menschen, es handelt sich immer um Situationen, in denen ich etwas gebe, aber auch etwas bekomme. Das geschieht über Berührungen, entweder direkt oder über Sprache und Bewegungen/Gesten.

  • Eine weitere Kernaussage ist die konsequente innere Haltung von : Es gibt kein „Richtig“ oder „Falsch“. Es gibt den zentralen Begriff von Organischem Lernen - das zu tun, was einem gemäß ist und dafür die Verantwortung zu übernehmen..

4) Mit was für einem Klientel arbeitest Du?

In meinen Feldenkraiskursen arbeite ich mit Erwachsenen. Ansonsten sind meine Arbeitsfelder oben beschrieben und die Methode fließt hauptsächlich als Lebensanschauung ein.

2010/2011 hatte und habe ich die Möglichkeit mit jungen Erwachsenen an einem besonderen Projekt zu arbeiten Aktmalerei/Texte von M. Feldenkrais/Anleitung kurzer Lektionen/ und als Abschluss eine öffentliche Ausstellung im Juli 2011 (demnächst auf meiner website)

5) Wenn du bei der Arbeit bist: wie gehst Du vor ?

Ich bin durch die Feldenkraisarbeit im Rahmen meiner Ausbildung strukturierter geworden – und zwar in allen meinen Arbeitsfeldern.dsc03360a

Bei der Gruppenarbeit ist es mir wichtig, Klarheit zu schaffen, Richtungen zu geben, damit die Funktion und die Struktur klar werden kann. Auch wenn es rund herum chaotisch ist (was bei Theaterprojekten öfter der Fall ist), kann ich  darauf vertrauen, dass sich nach irritierenden Prozessen wieder Ordnung/Struktur einstellt. Dies habe ich im Rahmen der Ausbildung am eigenen Leibe besonders gelernt. Und das gilt für mich, aber auch für jedes andere "System", egal ob dieses andere System ein Mensch  oder ein ganze Gruppe ist.

Durch das Einlassen auf die Feldenkrais-Methode (theoretisch wie praktisch) habe ich gelernt, auf meine Wahrnehmung zu vertrauen, habe mich mehr kennengelernt. Ich kann mich besser steuern: ich kann immer mehr das tun, was ich möchte.

6) Kannst du von deiner Arbeit leben?

Ich kann von meiner Arbeit leben, das konnte ich vor der Ausbildung auch schon, aber meine Situation wird tatsächlich besser.

Was mich stärkt, ist die Klarheit in meinem Erleben, ich kann mich durch und durch besser erfühlen, meine facettenreiche Freiberuflichkeit, als zu mir passend, mir gemäß begreifen – meine Selbstzweifel über mein berufliches In-der-Welt-sein werden von Jahr zu Jahr geringer. Ich hoffe mit zunehmendem Alter auf das ein oder andere anstrengende Theaterprojekt verzichten zu können (das betrifft sowohl die finanzielle Seite, aber auch meine unbändige Neugier und Abenteuerlust) und --- vielleicht leite ich irgendwann nur noch Feldenkraisgruppen?

Was ich mir noch wünsche:

Mehr Ruhe für die Einzelarbeit, mehr Zeit und Raum in meinem Leben, mich mit diesem Teil der Methode beschäftigen zu können.

Aber wie steht es schon in der Bibel: Ein jegliches Unternehmen unter den Sternen hat seine Zeit!

zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen