Yoga und der Unterschied zur Feldenkrais-Methode

 

Ursprünglich ist das Yoga religiös motiviert. In seinen zahlreichen Facetten geht es letztlich um die Hinwendung zum Göttlichen, zur Erkenntnis des Seins: (vgl. www.traditionelles-yoga.de)

 

 

 

Im westlich geprägten Yoga kommen zahlreiche Einflüsse aus den Bereichen von Psychologie, körperlicher Ertüchtigung, Entspannung und auch Wellness hinzu.

 

Yoga und Feldenkrais-Methode gemeinsam ist der Umstand, dass Bewegung genutzt wird: beim europäischen Yoga um z.B. innere Ruhe und Entspannung zu erreichen, die durch Yogahaltungen hergestellt werden kann. Beiden gemeinsam ist auch grundsätzlich, dass es ihnen um (Selbst-)Erkenntnis geht.

 

Der Unterschied:

 

Während das Ziel beim Yoga letztlich spiritueller Art ist, geht es bei der Feldenkrais-Methode ganz konkret um die Qualität des Selbstgebrauchs. Dies führt zum weiteren Erkennen der eigenen Fähigkeiten, sich in seiner Umwelt (der inneren und der äusseren) zurechtzufinden und diese zu gestalten.

Moshé Feldenkrais hat diesen Lernprozess "Organisches Lernen" genannt.

 

Ein weiterer wichtiger Unterschied: es geht bei Feldenkrais auf dem Bewegungsweg um die Qualität von Bewegung/Handlung und nicht um das Erreichen einer bestimmten Zielvorgabe durch Bewegung - wie eben beim Yoga.

 

Fast beiläufig wird mit der Feldenkrais-Methode der Körper trainiert und dazu ausgebildet, sich seinen gegebenen Eigenschaften entsprechend zu verhalten, ohne Krampf und Muskelkater. 

 

"Ich glaube, dass die latenten Fähigkeiten eines jeden von uns beträchtlich grösser sind als die, mit denen wir leben."

Moshé Feldenkrais

Pilates und der Unterschied zur Feldenkrais-Methode 

 

"Pilates ist ... ein systematisches Körpertraining, erfunden und entwickelt von Joseph H. Pilates. Einzelne Muskeln oder Muskelpartien werden ganz gezielt aktiviert, entspannt oder gedehnt. Nicht die Quantität, sondern die Qualität der Pilates-Übungen zählt und die Atmung wird mit den Bewegungen koordiniert.", wird geschrieben (vgl. www.pilates.de)

 

 

Der Unterschied:

 

Der Unterschied zur Feldenkrais-Methode ist auch hier außerordentlich: zwar kann die Feldenkrais-Methode irgendwie auch als eine Art "systematisches Körpertraining" gesehen werden.

 

In der Feldenkrais-Methode geht es jedoch um die  Ansprache, Aktivierung, Neuorganisation bzw. (Weiter-)Entwicklung von Bewegungsmustern, die ohne den aktiven Einbezug der Schwerkraft nicht denkbar sind.

 

Bei fachgerechtem Unterricht durch ausgebildete Feldenkrais-PädagogInnen werden diese Ebenen schon bei den ersten Kontakten mit dieser Methode erlebbar gemacht.